Pflegebett

Mit dieser Pflegebett Seite will ich Ihnen die Wahl eines geeignteten Plegebettetes erleichtern. Pflegebetten (auch als Seniorenbetten oder Spitalbetten bekannt) sind an die besonderen Bedürfnisse der Menschen angepasst und erleichtern die Betreuung. Dank dem Technikfortschritt sind Pflegebetten für die häusliche Pflege immer günstiger zu erwerben, weswegen Pflegebetten in naher Zukunft womöglich Standart in jedem Haushalt sein könnten. Ein Pflegebett beantragen ist nicht schwer. Als es noch keine Pflegebetten gab, musste man die Patienten durch Kissen oder Seile in gewünschte Positionen bringen, wonach hingegen moderne Pflegebetten meistens über elektronische Einstellungsmöglichkeiten verfügen die die Betreuung erleichtern. Besonders wichtig ist bei Pflegebetten natürlich, wie bequem die Person liegt, weil dies den Schlaf und die Regeneration verbessert. Ebenfalls von Vorteil ist, dass man einige Pflegebetten in der Höhe verstellen kann, wodurch das Ein und Aussteigen, so wie das Pflegen an sich deutlich erleichtert werden kann. Außerdem müssen Pflegebetten bestimmten Anforderungen gerecht werden, um als Pflegebett gelten zu dürfen. Diese Anforderungen sind:

  • Die Materialien, welche für das Pflegebett verwendet wurden, sind leicht zu reinigen.
  • Das Pflegebett muss hohen Belastungen durch Körpergewicht standhalten.
  • Pflegebetten müssen (gesetzlich vorgeschrieben) gewartet werden.

Die Entwicklung der Pflegebetten wurde in den letzten Jahren immer stärker in 2 Richtungen getrieben: Einmal wurde die Ausstattung in der Sicherheit, besonders bei der Elektronik verbessert, zum Anderen wurde die Bedienung der Pflegebetten für die Betreuung deutlich vereinfacht.

Egal ob für Sie oder eine andere Person, natürlich ist es wichtig, den geeignteten Ruheort zu haben, schließlich verbringt der Mensch rund ein drittel seiner Lebenszeit im Bett. Ein Plfegebett kaufen kann also Sinn machen. Pflegebetten sind in mehreren Aspekten eine Hilfe. Zum einen halten sie großen Belastungen stand und sind meistens in der Höhe verstellbar. Doch sie sind auch sicherer als herkömmliche Betten, weil man oft die Möglichkeit hat, das Bett so einzustellen, dass eine Person nicht so leicht herausfällt und sich dabei verletzt.

Es macht also einen großen Unterschied ob Sie ein vollautomatisches Pflegebett wie das Arminia III, ein Luxusbett wie dem WESTFALIA-CARE oder nur ein bequemes und schlichtes Seniorenbett wie das 60.42-10 oR haben.

Natürlich sollten Sie erstmal wissen, für welche Zwecke sie ein Pflegebett brauchen und ab wann sich ein Pflegebetteinsatz lohnt. Pflegebetten gibt es nahezu in allen Preisklassen, was die Qualität und die Funktionalität der Pflegebetten beeinflusst. Es gilt: Pflegebetten sind nicht gleich Pflegebetten, was in diesem Pflegebetten Test deutlich werden sollte.

Das Arminia III und das Pflegebett L4 scheinen beispielsweise sehr ähnlich zu sein, doch unterscheiden sich in manchen Dingen. Wenn sie Zweifel an dem Nutzen von Pflegebetten haben, bedenken Sie bitte, das es das Liegen im Bett angenehmer macht und für die Gesundheit des Pflegebedürftigen UND dem Pflegenden zuträglich ist.

 

Pflegebetten

Luxus Pflegebett: ROYAL (Amazon)

Pflegebetten

Pflegebett: Arminia III (Amazon)

Pflegebetten

Luxus Pflegebett: WESTFALIA-CARE (Amazon)

Worauf achten sie besonders, wenn sie bei Freunden und Verwandten ins Schlafzimmer schauen können und einen Blick auf das Bett erhaschen? Schauen sie wie es von den Proportionen passt und zur sonstigen Einrichtung keine Minderung, sondern vielleicht sogar eine Aufwertung des Raumes darstellt? Bei einem Pflegebett ist es genau so. Klar wird hier sehr viel Wer auf Funktionalität gesetzt, doch es macht sicherlich keinen Spaß, ständig auf ein hässliches Bettgestell zu schauen und sich zu wundern, dass so etwas verkorkstes überhaupt für den Verkauf zugelassen wird. Hier kann zum Glück Abhilfe geschaffen werden. Moderne Pflegebetten sind immer mehr auch eine Verköstigung der Augen und sehen meistens wirklich gut aus! Man schlägt hier also zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens hat mein ein Bett mit vollem Funktionsspektrum und zweitens kann man damit fast schon seinen Besucher imponieren!

 

Die Bedürfnisse

Gerade bei Menschen mit Behinderungen ist es es sehr wichtig, auf die einzelnen Bedürfnisse einzugehen. Pflegebetten können hier vor allem mit der Höhenverstellbarkeit und der liege Position einen großen Vorteil gegen herkömmlichen Betten vorweisen. Denn dadurch können körperliche Anstrengungen vermieden werden, die bei falscher Ausführung sogar lang zeitliche Schäden, sowohl bei Pflegern, als auch bei den zu Pflegenden Personen hervorrufen können. Bei zu schwerer Belastung des Rückens kann es zum Beispiel schnell zu einem Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall kommen. Natürlich muss man hierfür nicht gleich ein Pflegebett beantragen. schon etwas Training, genug Bewegung können helfen, jedoch kann es auch von Vorteil sein, ein speziell hierfür angefertigtes Rücken Protect System zu verwenden.

Was gibt es gesundheitlich sonst noch zu beachten? Sehr wichtig ist es auch, die richtige Matratze zu benutzen, um dem zu Pflegenden den best möglichen Comfort bieten zu können. Sollte man die falsche Matratze verwenden und vielleicht aus Geldmangel keine neue kaufen können, ist es jedoch auch hier möglich, für Abhilfe zu sorgen. Mit einer anti-Dekubitus Unterlage kann man an Stellen wie den Ellbogen, den Waden und dem Schulterbereich ein aufreiben der Haut vermeiden. Für den Kopf kann man außerdem spezielle Kissen kaufen. Für mehr Interesse können sie einfach bei Zubehör weiterlesen. Boxspringbett

Alte Menschen können auch schlechter Atmen, wegen ihrer Nase und Lunge. Deshalb sind die klimatischen Bedingungen sehr wichtig.

Gesetze und Vorschriften von Pflegebetten

Was fällt in den Pflegebettrahmen? Pflegebetten gehören zu den Medizinprodukten, egal wie alt sie sind. Medizinprodukte müssen die Gesetzlichen Anforderungen zur Sicherheit und Wirksamkeit erfüllen. Da elektrische Pflegebetten in den Sektor elektrische Betriebsmittel fallen, unterliegen sie der Medizinprodukte-Betreiberverordnung und der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift BGV A3.

 

Kostenübernahme für Pflegebetten

Wenn eine Person so pflegebedürftig ist, das sie ein Pflegebett braucht und einen Großteil des Tages im Bett verbringen muss, sollte die gesetzliche Krankenkasse Teile der Kosten für ein Pflegebett übernehmen. Dazu muss die zu pflegende Person in einer Pflegestufe sein. Damit man ein Pflegebett genehmigt bekommt, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

-das Bett muss die Pflege erleichtern

-das Bett muss eine schmerzlindernde Wirkung haben

-das Bett muss der zu pflegenden Person selbstständiger machen

Wichtig ist auch, den Unterschied zwischen Pflegebetten und Krankenbetten zu kennen. Der Unterschied liegt lediglich in der Kostenübernahme. Pflegebetten werden von der Pflegekasse übernommen, Krankenbetten werden von der Krankenkasse übernommen.

Wie gesagt, können sowohl die Pflegekasse als auch die Krankenkasse für die Kostenübernahme in Frage kommen, vorrangig wird die Krankenkasse, achtung Wortspiel, zur Kasse gebeten. Man kann sich natürlich auch ohne Pflegestufe ein Pflegebett kaufen.

Wo beantragt man ein Pflegebett? Ein Pflegebett wird meistens bei der Pflegekasse beantragt und finanziell übernommen. Jedoch sollte vorher klar geregelt sein, wer welche Kosten übernimmt und man braucht eine Genehmigung, weil sonst die Pflegekasse die Übernahme der Kosten verweigern kann. Wenn die Genehmigung abgelehnt wird, kann man innerhalb einer bestimmten Frist, welche auf dem Ablehnungsbescheid steht und meist mehrere Wochen lang ist, Widerspruch einlegen.

Wenn man kein Pflegebett haben will, jedoch trotzdem einen höheren Komfort benötigt, gibt es Alternativen zu einem Pflegebett. Eine davon nennt sich: Seniorenbett. Bei einem Seniorenbett kann man das alte Bett weiter benutzen, aber in das bereits vorhandene Bettgestell wird ein Einlegerahmen montiert.

Auch den Strom kann man sich von der Krankenkasse erstatten lassen.

Bücher/Ratgeber bei Amazon:

Pflege BücherPflege BücherPflege BücherPflege BücherPflege BücherPflege BücherPflege

 

Pflegebett Arten:

Verschiedene Berdürfnisse brauchen verschiedenen Umgang. So sieht es auch mit Pflegebetten aus. Je nach dem was die zu pflegende Person braucht, gibt es auf dem Markt meistens auch eine Lösung. Herkömmliche Pflegebetten sind höhenverstellbar. Sie decken den Großteil der Bedürfnisse der Menschen welche sie benötigen. Doch es existieren noch weitere Arten:

    • Niederflurbett: Ein Niederflurbett ist ein Pflegebett ohne Seitengitter, welches sich bis auf den Boden absenken lässt.
    • Lagerungsbett: Ein Lagerungsbett lässt sich so manövrieren, dass die Matratze die im Bett liegende Person in eine andere Lage bringt. Somit soll Dekubitus verhindert werden.
    • Stehbett: Ein Stehbett kann die sich im Bett befindende Person durch aufklappen in eine stehende Lage bringen. Dadurch soll der Kreislauf angeregt und die Gesungheit gestärkt werden.
    • Kinderpflegebett: Ein Kinderpflegebett ist ein Pflegebett, speziell für Kinder.
    • Therapiebett: Ein Therapiebett ist ein Pflegebett, welches als Massagebett eingesetzt werden kann.
    • Sitzbett: Ein Sitzbett ist ein Pflegebett, welches in der Lage ist, die Matratze in eine Stuhl ähnliche Position zu bringen.
Seniorenbett Lattenrost

Dieser Lattenrost kann bereits eine Alternative zu einem Pflegebett sein. (Amazon)

Ich hoffe ich konnte ihnen mit meiner Pflegebetten Seite weiterhelfen, vielen Dank!

Was sie auch interessieren könnte: Besseren Umgang mit Geld lernen mit Hilfe der Investment Punk Academy Berichte Seite.